Liebe, Leben, Lippenstift von Schreiberin

Autor: Schreiberin
Titel: Liebe, Leben, Lippenstift
Kategorie: Romane & Erzählungen
publiziert am: 17.11.2017 09:23
Inhalt:

Blick ins Buch

Mittendrin

Ein skeptischer Blick zum Himmel lässt nichts Gutes erwarten.
In kürzester Zeit hatte sich da oben so einiges zusammen gebraut, ein Unwetter zieht auf.
Rita beschleunigt ihren Gang, sie ist fest verabredet, die Zeit drängt mal wieder und außerdem will sie trockenen Fußes der drohenden Naturgewalt entkommen.
Ungeachtet dessen schickt der Himmel seine Vorboten, präsentiert sich, als wolle er schlagartig explodieren, begnügt sich allerdings mit einem Platzregen. Kurz aber heftig zeigt er seine Stärke, versucht, blitzschnell die Stadtluft von Schadstoffen zu befreien. Was übrig bleibt, ist eine ungemütliche Feuchtigkeit.
Fröstelnd mit hochgezogenen Schultern überquert Rita den trostlos aussehenden Rathausplatz. Deutlich tönen die Glockenschläge der alten Rathausuhr, verhallen auf den nahezu menschenleeren Vorplatz.
Es ist achtzehn Uhr.
Gleich hat sie es geschafft, noch ein paar Schritte, dann wird sie wieder mit den altvertrauten Frauen am runden Tisch sitzen.
Heute ist Stammtischzeit.
Kennengelernt hatten sie sich über ein Inserat, Bella war die Initiatorin, hatte mit ihrem Aufruf «Frau sucht Frauen für gesprächige Stunden am runden Tisch» einen nachhaltigen Erfolg. Viele kamen, einige gingen, andere blieben sitzen, hatten sich an jenem Abend gesucht und gefunden.
Wie immer, werden sich auch heute alle Themen bezüglich Familie, Berufsleben oder Diskussionen übers politische, Aneinanderreihen.
Gleichwohl darf die unergründliche Liebe mit all ihrer Bitterkeit und Süße nicht zu kurz kommen.
In der Altstadtgasse werfen die nostalgischen Straßenlaternen gelbliches Licht auf das nasse Kopfsteinpflaster, weisen den Weg zur urigen Pinte im Fachwerkhaus.
Insider mögen diese Kneipe, genauso Otto, den Wirt mit seiner Eigenart.
Unter anderem ist Usus, dass er zur Mitternachtsstunde seine bronzefarbene Tischglocke schwingt, um die letzte Runde einzuläuten.
Außer dienstags, dienstags ist Ruhetag.
Bevor Rita die schwere Kneipentür aufzieht, inhaliert sie noch einmal frische Luft, atmet tief durch, um anschließend in eine typische Wirtshausatmosphäre einzutauchen.
Verbrauchte Luft, Lachen, Gemurmel, unüberhörbar das Zurechtrücken von Stühlen, ebenso der übliche Klang vom Tresen überfällt sie. Die Geräuschkulisse schwirrt durch die Luft erreicht sie geballt, entweicht durch die geöffnete Tür.
Alte und Junge sitzen zusammen, zumeist sind es Stammgäste, hier und da ein paar zufällige Besucher. Jeder hat jedem irgendetwas zu erzählen.
Hinten in der Ecke sind bereits die Stammtischmädels, sitzen an ihrem angestammten Tisch in der Runde und warten auf Rita.
Mittlerweile ist im beschaulichen Stadtkern Feierabend. Manni hat ebenfalls Schluss gemacht, geht zielsicher ...

http://t1p.de/zlf9 - reinlesen auf BoD

Anmerkungen des Autors:

Das neue Buch im neuen Gewand,
geschrieben für Leser
mit Menschlichkeit.
Worum geht`s?
Es geht um Menschen aller Couleur.
Sie laufen sich über den Weg
oder treffen sich in einer urigen Kneipe an der Ecke.
Jeder hat jedem etwas zu erzählen.
Wie so oft geht es dabei um Liebe,
Fügung, Verlorenheit und Wunschdenken.
Jeder Blick ist ein besonderer Augenblick,
wird zum Intermezzo im täglichen Karneval des Lebens.

Zurück